Grenache jenseits von Châteauneuf-du-Pape

19. November 2016

Die Rebsorte Grenache ist für viele untrennbar mit der berühmten Appellation Châteauneuf-du-Pape im südlichen Rhônetal verbunden, ist sie dort doch die mit Abstand wichtigste Rebsorte und prägt somit den Charakter einiger der größten Weine Frankreichs. Aber auch außerhalb dieses Anbaugebiets bringt die Grenachetraube erstaunliche Rotweine hervor, wie eine kleine und feine Verkostung kürzlich zeigte:

Domaine La Soumade, Côtes du Rhone Villages, Rasteau Fleur de Confiance 2001
Süßkirsche, Brombeere, Marzipan und Karamell, rund, zeigt Reife, leicht brandig, 90 Punkte

Domaine de Fondrèche, Côtes du Ventoux, Il était une fois… 2005
würzig und kräutrig, etwas Marzipanschokolade, frisch und druckvoll, gute Länge, 93 Punkte

Alain Chabanon, Coteaux du Languedoc, Les Boissieres 2001
Holunder, Brombeere, Veilchen, frische Brotkruste, etwas reife Banane, lang, 92 Punkte

Von Siegern und anderen Gewinnern – Der Deutsche Rotweinpreis 2016 in Fellbach

30. Oktober 2016

Wie schon in den letzten Jahren, durften sich auch dieses Jahr wieder die Siegerwinzer des Deutschen Rotweinpreises in Fellbach präsentieren und brachten zur Nachmittagspräsentation auch eine Reihe anderer Weine ihres Sortiments mit. Auch dieses Jahr gab es allerlei Anlass zu diskutieren, ob die Siegerweine wirklich immer die besten der vor Ort vertretenen in ihrer Kategorie sind, aber natürlich weiß auch jeder, dass es beim Geschmack keine verbindlichen Wahrheiten gibt. Hier eine Auswahl der interessantesten Roten nach alphabetischer Sortierung der Weingüter:

Aufricht, Baden, Meersburg Mocken “3 Lilien” 2014 (Sieger Spätburgunder) – 91+ Punkte
Braunewell, Rheinhessen, Merlot Réserve Francois 2011 (3. Platz Internationale Klassiker) – 91
Winzergenossenschaft Britzingen, Baden, Pinot Noir Blanc de Noir Badenweiler Römerberg Beerenauslese 2015 (2. Platz Edelsüß) – 93+
Weingut Burggarten, Ahr, Spätburgunder Neuenahrer Schieferlay 2013 – 90+
Weingärtner Cleebronn-Güglingen, Württemberg, “nN3″ Wein aus getrockneten Trauben Rot 2015 – 91+
Fellbacher Weingärtner, Württemberg, Lemberger Fellbacher Lämmler “P” GG 2012 (3. Platz Lemberger)  – 90
Frey, Pfalz, “frech & frey” Trockenbeerenauslese Rot 2015 – 95
Frey, Pfalz, St. Laurent / Cabernet Sauvignon Blanc de Noir Beerenauslese 2015 (Sieger Edelsüß) – 93+
Karl Haidle, Württemberg, Lemberger Stettener Mönchberg Berge GG 2014 – 92+
Karl Haidle, Württemberg, Zweigelt “Passion” 2012 (Sieger Neuzüchtungen) – 91+
G.A. Heinrich, Württemberg, Lemberger “XR” 2011 – 93
G.A. Heinrich, Württemberg, Lemberger “X” 2011 (2. Platz Lemberger) – 92
G.A. Heinrich, Württemberg, Cuvée “Wollendieb” 2013 – 91
G.A. Heinrich, Württemberg, Spätburgunder “X” 2013 – 91
Bernhard Koch, Pfalz, Pinot Noir Grande Réserve Hainfelder Letten 2013 – 93+
Bernhard Koch, Pfalz, Pinot Noir  Réserve 2013 (Sieger Spätburgunder) – 93
Kreuzberg, Ahr, Spätburgunder Sonnenberg GG 2014 – 92
Kreuzberg, Ahr, Frühburgunder Hardtberg GG 2014 (3. Platz Deutsche Klassiker) – 91+
Peter Kriechel, Ahr, Frühburgunder Marienthaler Rosenberg 2012 (Sieger Deutsche Klassiker) – 92+
Philipp Kuhn, Pfalz, Großkarlbacher Frühburgunder Réserve 2013 – 92
Philipp Kuhn, Pfalz, Pinot Noir Steinbuckel GG 2013 – 92+
Manz, Rheinhessen, Cuvée “M” Réserve 2012 – 91+
Manz, Rheinhessen, Spätburgunder Oppenheimer Herrenberg Réserve 2012 (3. Platz Spätburgunder) – 91
Mett & Weidenbach, Rheinhessen, Frühburgunder Ingelheimer Pares 2013 – 91
Mett & Weidenbach, Rheinhessen, Portugieser Ingelheimer Rotes Kreuz 2012 (Sieger Unterschätzte Sorten) – 90
Uli Metzger, Pfalz, Pinot Noir “Prago” 2013 – 91+
Uli Metzger, Pfalz, Pinot Noir “Athos” 2013 – 91
Uli Metzger, Pfalz, Pinot Noir “Melandor” 2013 – 92+
Seeger, Baden, Spätburgunder “RRR” 2009 – 94
Seeger, Baden, AnnA 2011 (Sieger Cuvée) – 92
Siegrist, Pfalz, Pinot Noir, Lößriegel 2011 – 90
Weinmanufaktur Untertürkheim, Württemberg, Lemberger*** 2013 (Sieger Lemberger) – 91
Martin Waßmer, Baden, Spätburgunder “SW” 2014 – 91
Martin Waßmer, Baden, Spätburgunder Ehrenstetter Ölberg “GC” 2014 – 93
Martin Waßmer, Baden, Spätburgunder Glottertaler Roter Bur “GC” – 93
Martin Waßmer, Baden, “Chapelle” Ehrenstetter Ölberg 2014 (2. Platz Cuvée) – 92+
Zelt, Pfalz, Frühburgunder Bissersheimer Goldberg 2013 – 90

 

 

Zeit für Shiraz

13. Oktober 2016

Alles im Leben hat bekanntlich seine Zeit. Und für manches sollte eigentlich immer Zeit sein. Fürs Rotweintrinken zum Beispiel an 365 Tagen im Jahr. Für die Weißweine sollte es natürlich auch so viel Zeit sein. Schon allein aus paritätischen Gründen. Manchmal drängt sich allerdings auch ein anderes Getränk dazwischen. Oder gar so etwas Lästiges wie das tägliche Leben. Sei’s drum.

Andere habe ja auch viel Zeit für Wein. Doch für manche Alte-Welt-Trinker ist manches darunter ganz gewaltig aus der Zeit gefallen. Australischer Shiraz zum Beispiel. Mit den sattsam bekannten und unzeitgemäß sättigenden, marmeladigen Alkoholbomben wollen immer weniger von ihnen etwas zu tun haben. Höchste Zeit für ein Statement: Es ist Zeit für Shiraz!

Henschke, Barossa, Tappa Pass Shiraz Vineyard Selection 2005
Brombeere, etwas Holunder, ein Hauch Liebstöckel und Schokolade, rauchig und erdig, gute Balance, sehr dicht und druckvoll, 95 Punkte

Mitolo, Mc Laren Vale, G.A.M. Shiraz 2005
schöne Röstaromen, dunkle Beerenfrüchte, etwas Schlehe, weich, extraktsüß und dabei elegant, 91 Punkte

Thorn Clarke, Barossa Valley, William Randell Shiraz 2005
opulent, pflaumig, buttrig, dabei mit Lakritz- und Graphitnoten, gute Struktur und Länge, 93 Punkte